Was kostet mich eine Filmproduktion?

Was kostet mich eine Filmproduktion?

Mit diesen Faktoren machen Sie Ihren Dienstleister transparent

Es gibt unterschiedlichste Werbeagenturen und Filmproduzenten. Als Außenstehender sind Qualität und das Preis-/Leistungsverhältnis schwer zu beurteilen. Dazu kommt die Frage, was für ein Projekt überhaupt benötigt wird und am Ende wirklich zielführend ist. Die Kosten können zwischen 2.000€ und mehr als 25.000€ liegen. In diesem Beitrag erhalten Sie hilfreiche Tipps, um den richtigen Anbieter für Ihr Projekt zu finden und schwarze Schafe zu entlarven.

Verständlichkeit

  • „Das Design des Moodboards muss catchy aber nicht zu clickbaitmäßig sein, damit der Content später eine hohe CTR abwirft!“
  • „Das kannst du crossmedial publishen.“

Haben Sie etwas verstanden? Agenturen und Produzenten, die nur so mit Fachbegriffen und Fremdwörtern um sich schmeißen, sind oft schwer einzuschätzen. Brauchen Sie erst Lexika zur Beurteilung des Angebotes, macht es die Anfrage deutlich komplizierter. Fragen Sie ihren Dienstleister in so einem Fall nach einer Vereinfachung- Sie brauchen das Fachvokabular nicht selbst zu beherrschen. „Storyboard, Moodboard und Shotlist“ – was benötige ich wirklich?

Die Bandbreite eines Angebots reicht von reiner Planung und Organisation, über Equipment Bereitstellung, redaktionelle Begleitung, das Engagieren professioneller Sprecher und Schauspieler, die Auswahl unterschiedlichster Drehorte, bis hin zur Ausarbeitung von Special-Effekts und Animationen. Viele dieser Dinge sind bei Hollywoodproduktionen ein fester Bestandteil, bei einer Filmproduktion für ein mittelständisches Unternehmen aber kein Muss.

Hier reichen in der Regel Storyboard, Equipment, Kameramann, optional Sprecher und eine redaktionelle Begleitung, um ein schönes Ergebnis zu bekommen. Man muss hier immer Kosten und Nutzen gegeneinander abwiegen, um einen Mittelweg zu finden, der die eigenen Vorstellungen des Films erfüllen kann.

Transparenz

Es sollte klar und deutlich kommuniziert werden, welche Arbeitsschritte zu welchem Zeitpunkt durchgeführt und erledigt werden. Auch das Angebot der Agentur sollte verständlich formuliert sein und im Vorfeld besprochen werden. Lassen Sie sich erklären, welche Arbeitsschritte wann und wieso nötig sind. Fragen Sie nach, ob es Arbeitsberichte gibt, in denen Sie die Arbeitsstunden der Mitarbeiter nachvollziehen können. Gibt es Pauschalen oder wird nach Arbeitsaufwand berechnet? Sie möchten ja schließlich wissen, wohin Ihr Geld geflossen ist und was damit passiert.

Agentur oder Filmproduzent sollten jederzeit Auskunft über den Stand Ihres Projektes geben können.

Sind diese Optionen gegeben, können Sie sicher sein, einen seriösen Partner gefunden zu haben.

Kosten

Die Preisspanne kann bei einer Filmproduktion kann enorm sein. Je nach Agentur, Anspruch und Aufwand werden Preise von 2.000- 25.000 € und mehr aufgerufen. Wichtig ist es, den Fokus, auf das gewünschte Ergebnis zu legen.
Dreharbeiten bedeuten oft mehr Arbeit, als es im ersten Moment den Anschein macht. Filme sind Dienstleistungen und kein fertiges Produkt. Das heißt, es gibt wenig feste Kosten, der Anteil an variablen Kosten ist jedoch sehr hoch. Hier kommt es auf die Menge der individuell eingesetzten Arbeitsleistung und den Technikeinsatz bei der Videoproduktion an, was wiederum von Ihren Zielen abhängig ist. Wie viel kostet zum Beispiel ein drei minütiger Film?

So leicht lässt sich das nicht sagen: Es ist möglich bei einem Budget von 10.000 bis 15.000€ sowohl einen zehn minütigen Film als auch einen dreißig sekündigen Film zu produzieren. Vergleicht man das Ganze mit dem Deutschen Spielfilm, kostet hier schon eine Filmminute durchschnittlich 31.000€. Bei Hollywood werden noch weitaus höhere Summen aufgerufen.

Bei der Kalkulation von Unternehmensfilmen gibt es drei wichtige Kostenstellen:

Vorproduktion:

  • Meetings
  • Storyboard und Sprechertext
  • Location Suche / Drehortbesichtigungen
  • Konzeption
  • Castings
  • Drehbuch
  • Moodboard
  • Shotlist

Filmdreh:

  • Größe und Qualifikation des Filmteams
  • Filmtechnik
  • Anzahl der Drehtage
  • Vielzahl der Drehorte
  • Requisiten
  • Schauspieler
  • Vorbereitung des Drehorts

Post Production / Nachbearbeitung:

  • Filmschnitt (Rohschnitt und Feinschnitt)
  • Farbkorrekturen
  • Animationen
  • Musik / Kompositionen
  • Geräusche und Sounds
VorproduktionFilmdrehPost Produktion /
Nachbearbeitung
  • Meetings
  • Storyboard und Sprechertext
  • Location Suche / Drehortbesichtigungen
  • Konzeption
  • Castings
  • Drehbuch
  • Moodboard
  • Shotlist
  • Größe und Qualifikation des Filmteams
  • Filmtechnik
  • Anzahl der Drehtage
  • Vielzahl der Drehorte
  • Requisiten
  • Schauspieler
  • Vorbereitung des Drehorts
  • Filmschnitt (Rohschnitt und Feinschnitt)
  • Farbkorrekturen
  • Animationen
  • Musik / Kompositionen
  • Geräusche und Sounds

Grundsätzlich sollten Sie es als positiv bewerten, wenn Sie auf der Internetseite einer Filmagentur Preisangaben finden, die die Kosteneinschätzung für Sie leichter macht. Transparenz ist das A und O.

Achten Sie, wenn vorhanden, auch auf Rezensionen und bestehende Produktionen. Jeder professionelle Produzent legt Wert darauf, seine Ergebnisse auf der Webseite oder einem eigenen YouTube-Kanal zu präsentieren.

Passen Ergebnisse und Stil zu Ihrem Unternehmen? Hier können Sie erste Anzeichen finden, ob das Kosten-/Nutzenverhältnis bei Ihrem Wunschanbieter ausgewogen ist, die Qualität der Arbeit stimmt und Kosten, wie Ergebnisse Ihren Erwartungen entsprechen.

Fazit

Achten Sie auf die Transparenz der Anbieter. Sie sollten schon auf der Webseite einen ersten Eindruck über Kosten und Zeitaufwand bekommen. Auch auf Nachfragen sollten Sie gezielte, fachkompetente Antworten erhalten. Agenturen und Filmproduzenten, die Sie auf dem Laufenden halten und zwischenzeitlich über den Stand der Arbeiten informieren sind in der Regel seriös. Wenn es während der Produktion Ihres Films keine Zwischenfragen oder Zwischenergebnisse gibt, sollten Sie hellhörig werden. Arbeitet ein Anbieter transparent und kann sogar Monatsberichte und Arbeitsstunden nachweisen, sollte es keine Probleme geben. Achten Sie allgemein auf eine verständliche und transparente Arbeitsweise- dann befindet sich Ihr Filmprojekt in guten Händen.

Diesen Beitrag teilen:

Ihre Ansprechpartnerin:

Jana Trant
Projektleitung Filmproduktion
Performance Medien
E-Mail: j.trant@pf-medien.de
Telefon: 02373 95950

IHRE ANFRAGE ZUR FILMPRODUKTION

  • 02373 95 95 0

Womit können wir Ihnen helfen?